Oberflächen
ein haptisches erlebnis

Die Oberfläche eines Bodens ist Optik und Haptik zugleich. Sie ist der Charakter der den Boden prägt und jedem Raum Charme verleiht.

Parkett Landhausdiele

Die Oberflächenstruktur eines Bodens ist ein haptisches Erlebnis. Wir unterscheiden dabei geschliffene, gebürstete oder gehobelte Oberflächen.

Geschliffene Oberflächen

Ganz ohne Unebenheiten wirkt ein geschliffener Boden glatt, fein und elegant. Dies ist der Klassiker bei lackierten Böden und dadurch auch besonders pflegeleicht.

Gebürstete Oberflächen

Bei den gebürsteten Oberflächen werden die weichen Teile des Holzes, durch eine Bürste in Längsrichtung, aus der Oberfläche ausgebürstet. Dabei entsteht eine unebene und unregelmäßige Oberflächenstruktur. Die harten Jahrringe bleiben bestehen und lassen die Oberfläche dadurch noch widerstandfähiger werden. Bei den FOX Designvinylböden wird diese Bürstung durch eine Prägung der Deckschicht simuliert. Je stärker die Bürstung umso tiefer die Unebenheiten – dann sprechen wir von einer strukturierten Oberfläche! Ein großartiges Erlebnis für Barfußläufer!

Gehobelte Oberflächen

Die gehobelte Oberfläche zeigt eindeutige und erkennbare Strukturen im Holz. Sie wird, wie der Name schon sagt, durch eine Hobelung der Oberfläche erzeugt und wirkt im Gegensatz zur gebürsteten Oberfläche weich und sanft mit dennoch klar spürbaren und sichtbaren Unebenheiten. Eine favorisierte Oberfläche bei Landhausdielen. Speziell im Gegenlicht ist ein gehobelter Boden ein Hingucker und lädt zum Barfußlaufen ein!

Vinyl Oberflächen

Sand, Synchrone und Wave sind spezielle Oberflächenprägung der FOX Designvinylböden. Sie sind der natürlichen Struktur von Holz und Stein möglichst nachempfunden und machen es schwer Holz oder Stein von Vinyl zu unterscheiden. Eine richtige Meisterleistung von tilo ist dabei die Synchrone Oberfläche. Hier folgt die Prägestruktur sogar den Jahresringen oder den Astbildern des Dekordruckes. Von Echt kaum noch zu unterscheiden!

die fase

Auch zum Erscheinungsbild des Bodens gehört die Fase. Die Fase ist eine Abschrägung der Bodendielenkante, wodurch sich die einzelnen Bodendiele stärke voneinander abheben und die Dielenform dadurch besser zur Geltung kommt. Nicht bei jedem Boden macht dies Sinn. Wir unterscheiden dabei „ohne Fase“, 2-seitig gefast (2V) – nur an den Längsseiten – oder 4-seitig gefast (4V) bei der auch die Stirnseite abgeschrägt ist.

Das könnte Sie auch interessieren...

mehr zum thema bodenprofi